Handball Filderstadt

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

F1 - Es hapert noch

Drucken

HSG Owen-Lenningen 2 - HB Filderstadt 28:19 (12:10)

Die Filderstadt-Frauen mussten auch in ihrem dritten Spiel zwei Punkte abgeben. Eine bittere und enttäuschende Niederlage, hatten die Filderstädterinnen zu Beginn der Partie doch einen 0:4-Lauf. Die auffälligen Spielerinnen der Gastgeber hatte das Team gut im Griff, in der Offensive konnten große Lücken einfach und schnell genutzt werden. So einfach liesen sich die Lenningerinnen jedoch nicht überlaufen: ie erhöhten das Tempo des Spiels deutlich. Die Filderstädterinnen konnten zwar bis zur Halbzeitpause mitziehen, doch nachdem sie mit einem Rückstand von  nur zwei Toren in die zweite Halbzeit starteten, wirkte der Kader um Robert und Sandra wie ausgewechselt. In der Abwehr führten Absprachefehler  und müde Beine dazu, dass die Gastgeber ein ums andere Mal zu viel zu einfachen Torabschlüssen gelangten. Im Angriff fehlte die letzte Konsequenz und die Zielgenauigkeit, sodass die Partie aus den Händen gegeben wurde. 

 

HT Uhingen-Holzhausen 2 - HB Filderstadt 26:15 (13:7)

Schon ein Drittel der Saison ist für die Filderstadt-Frauen vorüber, und noch immer konnte das Team sich nicht beweisen. Auch gegen Uhingen fehlte es an Kraft, Raffinesse und Standhaftigkeit. Stand es nach 13 Minuten 3:3, gab das Team wieder einmal eine Partie aus der Hand. Vor allem von den Außenpositionen kamen die Uhinger ein ums andere Mal zum Abschluss und verwandelten fast jedes Mal sicher - die Filderstädter Abwehr war schlichtweg zu langsam auf den Beinen. Schade, denn im Mittelblock funktionierten Absprache und Verschieben erstmals richtig gut. Im Angriff konnten die riesigen Lücken in der Abwehr der Gastgeberinnen nicht ausgenutzt werden und so war schon zur Halbzeit ein deutlicher Rückstand auf der Anzeigentafel zu sehen. Auch im zweiten Durchgang konnte sich das Team, das mit nur einem Auswechselspieler die lange Reise nach Uhingen antreten musste, nicht fangen. 

 

Die ersten 30 Minuten machen Mut

Drucken

HB Filderstadt 2 – SG Esslingen 2 34:41 ( 21:18 )

Die Vorzeichen für das Spiel gegen die SG Esslingen waren klar. Hatten doch beide Mannschaften in dieser Saison noch nicht punkten können.

Die Filderbuben kamen gut in die Partie und es begann eine ausgeglichene Anfangsphase. In der 10. Minute nahm die HB Ihre Auszeit ( 6:7 ), da sich immer mehr heraus kristallisierte, dass Im Abwehrverbund nicht die notwendigen Bewegungen gemacht wurden und im Angriff die nötige Dynamik fehlte.

Nun begann die beste Phase der Buben von den Fildern. Die Abwehr stand ein wenig besser und die Angriffe konnten mit deutlich verbesserter Zielstrebigkeit erfolgreich abgeschlossen werden. Die Bälle, die dann noch Seitens der SG auf das Tor kamen, konnten von einem sehr gut haltenden Janis Schneider pariert werden. Der Lohn war eine zwischenzeitliche 4 Tore Führung und ein 21:18 Halbzeitergebnis.

Von Beginn der zweiten Halbzeit an war die Heimmannschaft leider nicht mehr wieder zu erkennen. Vorne wurde nicht mehr mit dem nötigen Zug zum Tor agiert, beste Wurfchancen kläglich liegen gelassen, und in der Abwehr lud man die SG am Samstagnachmittag zum Sonntagsspaziergang durch die eigenen Reihen ein. Die nahmen diese Einladung gerne an und zogen Tor um Tor davon. In der 40. Minute hatten die HB Trainier genug gesehen und luden die Spieler zur Auszeit ( 24:27 ). Nach der Auszeit wurde es ein wenig besser. Doch leider konnten die HB Buben beste Torgelegenheiten nicht nutzen um auf 2-3 Tore zu verkürzen. In den letzten Minuten hatte sich die Mannschaft dann völlig der SG ergeben und verlor, dieser Tatsache geschuldet, vierdient mit 34:41 gegen die SG Esslingen 2.

„Heute war ein wenig Licht und viel Schatten. Handball ist ein Kontakt und Laufsport. Das haben wir in der zweiten Halbzeit leider mal wieder total vergessen“, so das bediente Resümee von der Trainerbank.

Es spielten:

Cengiz Sahin 9/1, Jan Ade, Chris Edinger 7/3, Sven Willmann 1, Thomas Althof, Robin Weiß 8, Michael Nowak 6, Sebastian Schenk, Markus Schmidt 1, Benjamin Walter 2, Raffael Harer und Janis Schneider

 

M1 siegt im Duell der unbesiegten

Drucken

HB Filderstadt – EK Bernhausen 2           31:21    (20:12)

Das Derby der beiden bis Dato ungeschlagenen Teams der HB Filderstadt und den Gästen des EK Bernhausen versprach eine spannende Partie zu werden. Beiden Teams sind gut in die Saison gestartet und haben alle Ihre bisherigen Spiele gewonnen, am vergangenen Samstag kam es in Sielmingen zum direkten Duell der Nachbarvereine. Zu Beginn der Partie gelang es den Gastgebern der HB Filderstadt durch clever gespielte Angriffshandlungen in Führung zu gehen, die Gäste konnten durch Ihren physisch gut aufgestellten Rückraum und dessen Zusammenspiel mit den Kreisläufern Anschluss halten und bis zu 15. Minute (8:7) am Gastgeber dranbleiben. Anschließend gelang es der defensive der HB sich auf dieses Zusammenspiel einzustellen und mit durchdachten Abwehraktionen Bälle zu erobern die im Gegenzug im gegnerischen Gehäuse untergebrachten wurden. Mit diesem Zwischenspurt gelang es der HB sich über die Zwischenstände von 10:8, 16:9 auf 20:12 zur Halbzeit abzusetzen.

Zurück aus der Kabine verpasste es das Heimteam der HB den Sack zuzumachen. Zwei vergebene Tempogegenstöße und ein vergebener Siebenmeter hätten die verdiente Vorentscheidung bringen können. Seiten der Gäste des EK´s konnten diese vergebene Chance ebenfalls nicht genutzt werden, was dazu führte, dass die HB auch nach siebenunddreißig gespielten Minuten deutlich mit 21:14 in Front lag. Diese Führung konnte in einem überaus fairen und auch souverän geleiteten Spiel durch sehr gute defensiv Leistung und konsequenter Umsetzung des eigenen Angriffsspiels weiter ausgebaut werden. Der letztendlich klare Sieg mit 31:21 gegen den direkten Verfolger zeigt, dass die gesamte Truppe der HB inzwischen sehr gut zusammengewachsen ist und sich die notwendige Selbstsicherheit über die bisherigen Erfolge erarbeitet hat ohne nachlässig zu werden.

Am kommenden Mittwoch, 30.10. begrüßt die HB Filderstadt die Gäste des TSV Urach zum Pokalspiel um 20:30 Uhr in der Sporthalle Sielmingen, in der laufenden Saison geht es nach einer Pause am 07.12. um 13:30 Uhr in Ebersbach um die nächsten Punkte. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützer zu diesen beiden Partien.

 

mJB - Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit

Drucken

HB Filderstadt - JSG Deizisau-Denkendorf 2 17:30 (10:12)

Wenn es in der ersten Hälfte sechs Mal unentschieden steht, geht man nicht davon aus, dass das Spiel so deutlich verloren wird. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit wurde das Spiel entschieden. Es waren 10 Tore in dieser Phase, wo wir keinen Zugriff zum Gegner bekamen, uns dieser quasi überrollt hat. Zu löchrig war die Abwehr, aber auch zu statisch. Da wir auch noch ersatzgeschwächt waren und nur auf die C zurückgreifen können, die an diesem Tag direkt zuvor gespielt hat, ist aktuell offensichtlich nicht mehr drinn. Allerdings muss man zum Gegner auch feststellen, dass die Jungs hervorragend eingespielt und perfekt aufeinander abgestimmt waren. Aber auch in der Abwehr kompomisslos zu Werke gingen, wogegen wir derzeit keine Mittel haben.

Es spielten: Christian (Tor), Elias (4), Losua, Marco, Finn (3/1), Beat (7), Benni (2), Jonas (1),

 

mJC - Aufholjagd nicht belohnt

Drucken

HB Filderstadt - HSG Owen-Lenningen 23:25 (7:11)

Aufgrund der deftigen Niederlage am vergangenen Wochenende, fehlte den Jungs das Selbstvertrauen mehr erreichen zu können. Vor allem in der Abwehr wurde zu viel Respekt gezeigt. Für die 2.Halbzeit hat sich die Mannschaft mehr vorgenommen, wollte konsequenter agieren, um eventuell das Spiel noch zu drehen. Doch zunächst erhöhten die Gäste gleich mal um zwei Treffer. Aber der Kampfgeist der Hausherren war da. Immerhin kämmpften sich die Jungs auf 14:15, 16:17 und 19:20 drei Mal heran. Am Ende bleibt festzustellen, dass mit der Einstellung in der 2. Halbzeit, das Spiel vielleicht nicht verloren gegangen wäre. Und bei zwei verworfenen Siebenmetern, wäre durchaus ein Unentschieden drin gewesen. Zumal unser junger D-Jugendtorwart mit einigen starken Paraden seinen Teil dazu beigetragen hat.

Ein Dank gehgt an die Jungs aus der D, die den schmalen Kader wieder ergänzt haben.

Es spielten: Timo (Tor), Josia, Noah, Tobi (5), Vincent (1), David, Finn, Tino (6/1), Jonas (2), Leif, Josuah, Jannis, Flo (9)

 

F1 - Stark gekämpft, aber leider nicht belohnt

Drucken

HB Filderstadt - TSV Wolfschlugen 3 26:27 (12:16)

Am vergangenen Samstag traten die Frauen vor heimischer Halle, gegen die Gäste aus dem Nachbarort Wolfschlugen an. Bereits in der Saison zuvor, spielte man in der selben Klasse und wusste, dass dieses Spiel mit Wille und Teamgeist zu gewinnen ist. Motiviert gingen unsere Damen an den Start und fanden bereits in den ersten zwanzig Sekunden, das Tor. Die Gäste setzten allerdings nach und so gab es einen Schlagabtausch bis zur 10. Spielminute. Aber leider konnten unsere Frauen nicht ihr Potenzial auf das Spielfeld bringen. Ein schleppender Angriff hatte zur Folge, dass der TSV Wolfschlugen bis zur Halbzeit, einen 4 Tore Vorsprung hielt. In der Abwehr der Filderstädter Frauen zeichnetet sich schnell ab, dass ein früheres heraustreten, den Angriff der Gäste unterbrach und zum Erliegen brachte. In der Halbzeitansprache war klar, der Angriff musste mit mehr Konzentration und Bewegung gespielt werden. Jeder einzelne war gefordert. Laufen ohne Ball, Geschwindigkeit und Auftakthandlungen sollten das Zauberwort sein. In der Abwehr, galt frühzeitig ran und klare Absprachen.

Fokussierter ging es in die zweite Halbzeit. Tor um Tor kämpften sich unsere Frauen zurück ins Spiel und zeigten, dass der Wille da war. Im Angriff konnte durch Bewegung mehr Lücken hervorgebracht werden, die jeder einzelne zu nutzen versuchte und die Mannschaft sich so, mit Toren oder 7 Meter belohnten. Eine Aufholjagd wie aus dem Bilderbuch, kam in der 52. Spielminute zum Erliegen. Spielstand 26:27. Erneute Konzentrationsprobleme traten auf, dieses Mal auf beiden Seiten. Egal welche Aktion gespielt wurde, sie endete mit einem Ballverlust auf beiden Seiten. Das Trefferglück war unseren Frauen in den letzten 8 Minuten verwehrt und so musste man sich mit einem bitteren Tor Unterschied geschlagen geben. Dennoch muss man an diesem Spiel das positive hervorheben. Die Mannschaft hat sich nach schwächelnder Phase zurück ins Spiel gekämpft und gezeigt was mit Wille, alles zu bewältigen ist. Mit dieser Einstellung müssen die Frauen auch in ihr nächstes Spiel gegen den HSG Owen-Lenningen 2 gehen.

 


Seite 1 von 5

Jetzt Fan werden...

Du findest uns auf Facebook

Who's Online

Wir haben 108 Gäste online