Handball Filderstadt

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

F2 fährt weit, kommt aber mit leeren Händen nach Hause

Drucken

TSV Grabenstetten 1913 2 – HB Filderstadt 2 40:18 (20:11)

Die zweite Mannschaft der Frauen des HB Filderstadt muss zum schweren Auswärtsspiel nach Grabenstetten und verpasst „knapp“ die Chance auf den ersten Saisonsieg

Liebe Sportsfreunde,

leider kommen wir mit weniger guten Nachrichten aus Grabenstetten nach Hause. Der Gegner war uns leider wieder mal überlegen. Das ärgert uns natürlich schon, sind wir doch extra den weiten Weg bis hinter Bad Urach hergefahren. Mitten durch den Wald ging die wilde Fahrt, inklusive Abstecher ins Wohngebiet. Und das bei DEN Spritpreisen. Am Ende bekamen wir leider 40 Tore eingeschenkt, dabei ging es eigentlich gar nicht so schlecht los.

Am Anfang war das Spiel nämlich noch ausgeglichen beim Stand von 0:0. Zwar gerieten wir mit 1:0 in Rückstand, dank der guten Moral im Team konnten wir diesen aber in kürzester Zeit ausgleichen und sogar 1:2 in Führung gehen! Manch ein Team würde sich jetzt mit dem knappen Vorsprung hinten reinstellen und Beton anrühren. So aber nicht wir! Beim Blick auf die Tabelle war uns klar, dass wir doch noch das ein oder andere fürs Torverhältnis tun sollten. Also gaben wir weiter Gas, um den Ball schnell nach vorne zu spielen. Leider wollte nicht alles gelingen, und Grabenstetten konnte auf 8:5 davonziehen. Time-Out! Hinten standen wir einfach nicht dicht genug. Daher beschlossen wir, körperlicher zu agieren. Mit Erfolg! In der Folge holten wir uns 3 Mal den gelben Karton ab. Das schien den Gegner zu beeindrucken. Gleichzeitig gelang es uns mit einigen Schlenzern aus 9 - 10 Metern, den Torwart ein paar Mal zu überwinden. So kamen wir bis auf 1 Tor ran (11:10). Der Sieg lag in der Luft!

Apropos Luft. Die schien uns in der Folge leider auszugehen. Nach dem 11:10 erzielten wir in der ersten Halbzeit nur noch 1 Tor, während Grabenstetten uns weitere 9 Eier ins Nest legte und somit auf 20:11 stellte. Was soll man da sagen? Haste Sch***** am Fuß… Trotzdem gaben wir uns natürlich nicht auf und bliesen in Halbzeit 2 nochmal zum Angriff! Und direkt nach der Halbzeit gelang von Rechtsaußen der umjubelte Anschlusstreffer zum 20:12. War das vielleicht nochmal die Initialzündung? Ganz klares Nein! Grabenstetten ließ nämlich nicht nach und legte Tore über den Rückraum, Kreis und Außen sowie durch Konter und Siebenmeter nach. Wir hingegen vergaben leider derer 2. Schon etwas bitter.

Trotzdem stemmten wir uns mit ein paar beherzten Würfen aus dem Rückraum gegen die Niederlage, mussten aber auch teilweise in der Abwehr etwas vorsichtiger agieren – schließlich sollte man die maximal zugelassene Anzahl an Feldspielern auch ausschöpfen. Was nicht immer gelang und sich so doch einige Lücken auf der rechten Abwehrseite auftaten. Auch das schon aus Halbzeit 1 bekannte Phänomen war zurück: Je länger die Halbzeit dauerte, desto langsamer wurden unsere Angriffe. Die Luft war raus – aus der Halle schon längst, aber auch aus uns. Der Torwart schien sich zudem etwas besser auf die hohen Abschlüsse aus der Distanz eingestellt zu haben, sodass uns leider nur noch 7 Tore gelingen wollten. Dies ist trotzdem kein Grund, dass der Torwart von Grabenstetten den Siebenmeter übernimmt. Denn auch wenn das Ergebnis deutlich ist, sollte man immer mit dem nötigen Respekt spielen! Im Gegensatz zu unserem Handballspiel hat dafür die Bewirtung in Grabenstetten hervorragend funktioniert und die Supporter wurden statt eines Auswärtssieges mit einem kühlen Weizen belohnt. Immerhin!

Jetzt heißt es Wunden lecken und vielleicht noch den ein oder anderen Transfer tätigen, bevor es ins letzte Spiel der Saison geht. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Denkendorf 2 besteht nochmal die Chance auf den ersten Saisonsieg. Vielleicht geschieht ja ein Wunder.




 

Nächste Termine

Follow us on...

Facebook
Instagram

Who's Online

Wir haben 79 Gäste online